image1 image2 image3 image4

Wir vom Tagebau Geschädigte sind dem Schadensverursacher ausgeliefert!

Es werden nicht nur die Bergschäden nicht anerkannt, sondern auch sämtliche anderen negativen Belastungen, wie Lärm ( nächtliche Dauerbeschallung ) und Staubbelastung werden ignoriert und mit Arroganz abgetan.

Wir fordern die eine Beweislastumkehr und bis zur Änderung des nicht mehr zeitgemäßen Bundesberggesetzes  die Einrichtung einer Schlichtungsstelle.

Wir beziehen uns auf das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, die Grundrechte jedes einzelnen Bürgers und auf das Bürgerliche Gesetzbuch, § 906 Nachbarschaftsrecht, sowie weitere für  a l l e  Bürger geltende Gesetze.

Grundgesetz - Artikel 1

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.